Kaffeegespräche Ep. 7: Erlernte Hilflosigkeit

03. Dezember 2020
  • David Vander Molen
  • David Vander Molen
    Sensei lernen

Menschen brauchen nicht immer jemand anderen, um den Tag zu retten.

Im Leben und in der Führung wurden Menschen darauf trainiert, die Menschen zu retten, die mit einem Problem zu ihnen kommen. Es ist für die meisten Leute in Machtpositionen oder in Autoritätsrollen „die“ Reflexreaktion auf die Situation.

Tatsächlich wurden die meisten dazu gebracht zu glauben, dass das Lösen von Problemen ihre Aufgabe ist und dass das Helfen anderer durch das Lösen ihrer Probleme eine Aussage an die Menschen ist, die besagt: „Ich sorge mich um dich!“

Diese Art der Konditionierung, die typischerweise als fürsorgliche Reaktion angesehen wird, kann jedoch problematisch sein; da es dazu neigt, unbeabsichtigt erlernte Hilflosigkeit in Menschen zu fördern und eine illegitime Abhängigkeit zwischen Menschen mit Macht oder Autorität und den Menschen zu schaffen, die gelernt haben, in diesen Momenten machtlos zu sein, oder darauf konditioniert sind, andere zu brauchen, um ihre Probleme für sie zu lösen.

Diese Art von Verhalten ist nicht nur problematisch; es ist oft nicht einmal eine wirklich fürsorgliche Reaktion, da es weniger um eine fürsorgliche Rettung anderer geht (ein Verhalten, das Menschen hilft), als vielmehr darum, ein Held für andere zu sein (ein Verhalten, das gebraucht werden muss).

Die meisten Probleme, mit denen Führungskräfte Führungskräfte konfrontiert werden, erfordern keine Rettung durch Whistleblower. sie verlangen lediglich eine zuhörende Antwort von ihrem Anführer. Empathie und Zuhören, damit Menschen ihre Probleme selbst lösen und ihr eigener Held sein können.

Denk dran:

  • Menschen lernen Hilflosigkeit, wenn Führungskräfte unnötigerweise einspringen, um den Tag zu retten.
  • Großartige Führungskräfte ignorieren niemals Hilferufe, sondern streben immer danach, Menschen zu befähigen, Probleme selbst zu lösen.
  • Großartige Führungskräfte hören zu, vertrauen und führen Menschen dazu, ihr eigener Held zu sein!

Hier sind einige Fragen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie an die Folge dieser Woche denken:

Ist meine „Reflexreaktion“, Menschen mit Problemen zu helfen, ihnen zu Hilfe zu eilen?

Sehe ich meine Aufgabe in solchen Situationen darin, ihr Problem zu lösen?

Wenn Sie mit „Ja!“ antworten zu Frage eins und zwei, führen Sie eine interne Untersuchung durch, um sich zu fragen: Was soll das alles?

Wer in Ihrer Betreuungsspanne würde am meisten davon profitieren, wenn Sie Ihre „Rettungsreaktion“ auf sie durch reflektierendes Zuhören und Empathie ersetzen würden?

 

David VanderMolen ist ehemaliger Professor an der Barry-Wehmiller University und Moderator von Coffee Conversations.

 

 


Verwandte Artikel

Benötigen Sie Hilfe bei der Anwendung der Prinzipien von Truely Human Leadership in Ihrem Unternehmen? Das Chapman & Co. Leadership Institute ist Barry-Wehmillers Beratungsunternehmen für Führungskräfte, das mit anderen Unternehmen zusammenarbeitet, um strategische Visionen zu entwickeln, Mitarbeiter zu engagieren, die Unternehmenskultur zu verbessern und herausragende Führungskräfte durch Führungstrainings, Assessments und Workshops zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr unter coleadership.com